Kirchenchor Cäcilia
P

Der Kirchenchor „Cäcilia“ Neuforweiler singt zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen

34 gesangbegeisterte Menschen im Alter von 18 bis über 80 Jahren treffen sich jeden Freitag um 20.00 Uhr im Medardussaal der Kirche zur Chorprobe und dem  anschließenden gemütlichen Beisammensein. Von den 22 Damen singen 14 im Sopran und 8 im Alt; die 12 Männer verteilen sich gleichmäßig auf die Stimmlagen Tenor und Bass.
Chorleiter ist Herr Christian Payarolla, der Kirchenmusik studiert hat und als Kantor und Organist im Besitz des A-Examens ist.
Das Repertoire des Chores erstreckt sich über die gesamte Bandbreite der kirchlichen Musik und umfasst auch eine große Zahl von weltlicher Chorliteratur.
Rund 35 inaktive Mitglieder unterstützen den Chor ideologisch und finanziell.
Die Chronik des Chores verzeichnet jährlich rund 40 Auftritte. Zu den Mitgestaltungen der Gottesdienste kommen noch zahlreiche Teilnahmen an kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen .
Der Jahresausflug Ende Mai und der Cäcilienabend am Samstag vor dem Christkönigsfest (Ende Nov.) sind ein Dankeschön an alle Chormitglieder.
Wer mitmachen möchte im Kirchenchor „Cäcilia“ Neuforweiler, ist gern gesehen und kann jederzeit an einer Chorprobe teilnehmen. Kameradschaft wird im Chor ganz groß geschrieben.
Die Vorsitzende des Chores ist seit langer Zeit Frau Ursula Schwarz. Der weitere Vorstand: Stv. Vors. : Margarethe Werner, Schriftführer: Gerd Tölle, Kassiererin: Jutta Hubertus, Beisitzer: Inge Löhr und Christa Guss, Notenwarte: Petra Decker und Margot Kirstgen, Chronist: Karl-Heinz Schwarz.
„Lerne singen, damit man im Himmel etwas mit dir anzufangen weiß!“ Spruch unseres ehemaligen Pastors Karl Detemple. (in abgewandelter Form von Augustinus übernommen)

 

Vorstand des Kirchenchores, Amtszeit bis 2018

 

Vorsitzende:      Ursula Schwarz

2. Vorsitzende:  Margarethe Werner

Schriftführer:     Gerd Tölle

Kassiererin:       Jutta Hubertus

Beisitzer:           Christa Guss, Inge Löhr

Notenwart:         Petra Decker, Margot Kirstgen

Chronist:            Karl Heinz Schwarz

Kassenprüfer:    Hans Peter Kissel, Harald Zimmer