Pfarrei und Pfarrkirche
P

Ein geschichtlicher Abriss über unsere Pfarrkirche.

 

Die erste Kirche in der Pfarrgemeinde wurde im Jahre 1718 errichtet, obwohl die Gründung des Ortes Bourg-Dauphin (später Neuforweiler) schon im Jahre 1704  im Zusammenhang mit dem Bau der Festung Saarlouis erfolgt war. Wie aus alten Akten hervorgeht, wurde damals eine kleine Kirche auf dem heutigen Friedhof erbaut. Dabei handelte es sich um einen einfachen, schmucklosen Bau an der Eingangsseite zum Friedhof an der St. Avolder Straße.

Wegen zunehmender Mängel an der Bausubstanz und Raumnot konnte nach über hundert Jahren dieses Kirchengebäude den Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Nach einem langen Hin und Her zwischen dem bischöflichen Generalvikariat und der königlichen Regierung in Trier konnte Ende August 1863 mit dem Neubau des heutigen Kirchengebäudes begonnen werden. Am 8. Oktober 1865 wurde dann endlich die Einweihung durch Bischof Pelldram vorgenommen. Der damalige  Pfarrer Nikolaus Wolter war maßgeblich am Bau dieser Kirche beteiligt. In den nachfolgenden Jahren wurde ständig an der Verschönerung des Gotteshauses gearbeitet. Durch einen Blitzschlag in das Dach des Turmes brannte im Oktober 1926 der Pyramidenhelm ab. Er wurde durch ein sogenanntes rheinisches Rautendach ersetzt.

In den Jahren 1944/45 entstanden durch Einwirkungen des 2. Weltkrieges große Schäden an unserer Kirche. Einschüsse ins Mauerwerk und ins Kirchendach, zersplitterte Kirchenfenster, eine nicht mehr gebrauchsfähige Orgel und die Zerstörung der elektrischen Anlagen waren das traurige Ergebnis der Kriegshandlungen in unserem Dorf. Mit viel Einsatz von Pfarrer Nikolaus Lorenz und den Pfarrangehörigen gelang es, die Kirche innerhalb von nur zwei Jahren wieder völlig in Stand zu setzen. Im Laufe der nachfolgenden Jahre wurde eine Renovierung des Kircheninnenraumes erforderlich. Sie wurde 1963 von Pfarrer Michael Wolf in Angriff genommen, wobei viele Neuerungen einflossen, die während des II. vatikanischen Konzils beschlossen wurden. Es erfolgte eine Veränderung im Altarraum durch das Aufstellen eines Altartisches zur Gemeinde hin, so dass der Priester von nun an der Gemeinde zugewandt war. Weiterhin erfolgte wegen der schlecht gewordenen Wandmalereien ein weißer Anstrich der Innenwände, aber nicht ohne vorher die ursprünglichen Malereien mit Raufaser abzukleben, um sie der Nachwelt zu erhalten. Im Anschluss an die Innenrenovierung wurden auch mehrere Ausbesserungen am Kirchenäußerungen vorgenommen.

Durch die Entstehung zweier neuer Wohngebiete in Neuforweiler vergrößerte sich zwangsläufig auch die Pfarrgemeinde, so dass eine Erweiterung des Kirchengebäudes unumgänglich wurde. Diese und verschiedene andere Veränderungen wurden von dem Pfarrverwalter Pastor Ernst Seiwert  (Pfarrer der Pfarrgemeinde Lisdorf) durchgeführt. Zu der Erweiterung des Kirchenraumes gehörte der Neubau einer Sakristei und der Anbau eines Pfarrheimes an der Westseite der Kirche. Durch einen größeren Wanddurchbruch entstand eine Verbindung zum Kirchenschiff und somit auch dessen Vergrößerung. In diesem Zusammenhang erfolgte auch das Vorziehen der Altarinsel in das Kirchenschiff, um den Gläubigen, die im Anbau knieten, die Sicht auf den Opferaltar zu ermöglichen. Dieser wurde neu gebaut, wobei Teile des alten Hochaltares Verwendung fanden. Die nächsten Schritte waren die Wiederherstellung der ursprünglichen Wandmalereien und der Austausch des alten Hochaltares gegen einen schmuckvolleren und zum Charakter des Innenraumes besser passenden Hochaltar.

Nach Pastor Seiwert nahm 1987 Pfarrer Karl Detemple seinen Dienst als Pastor für Lisdorf und Neuforweiler auf. In seiner Amtszeit erfolgten weitere Renovierungen, wozu die Dach- und Turmsanierung, die Sanierung des Sandsteinmauerwerks und der Einbau neuer Kirchenfenster gehörte. Als letzte große Veränderung in unserer Pfarrkirche können wir den Einbau einer neuen zweimanualigen Orgel von der Firma Mayer, Heusweiler verzeichnen. Die Einweihung dieses schönen Musikinstrumentes erfolgte im August 1996 durch den damaligen Regionaldekan André.  Damit waren die Renovierung und die Restaurierung der Pfarrkirche weitgehend abgeschlossen.

Pastor Karl Detemple wurde im Jahr 2000 von Pfarrer Simon Huynh Ngoc-Quy abgelöst. Er war bis Ende Dezember 2015 gleichzeitig Pastor von Beaumarais und Neuforweiler. In den Jahren seiner Dienstzeit machte er es sich zur Aufgabe unsere wunderschöne Kirche in einem guten Zustand zu erhalten und Verschönerungen durchzuführen u.a. die Erneuerung der Beleuchtung des Kircheninneren.

 

P. Kissel